English version here:
westpointtour1-en
westpointtour1-en
westpointtour1-en
westpointtour1-en
Tour an Bord der U.S.S. West Point

Im Juni 1941 wurde die America in ihre Erbauerwerft in Newport News beordert um dort für den Dienst in der US Navy in den Truppentransporter U.S.S. West Point umgebaut zu werden. Dieser Umbau war bereits 11 Tage später abgeschlossen und verwandelte den Luxusliner in ein gut organisiertes Transportschiff.
Die folgenden Seiten, mit größtenteils freundlicherweise von Bill Lee zur Verfügung gestellten Bildern, sollen einen Eindruck von den Räumlichkeiten und dem Leben an Bord vermitteln.
Seite 2: Truppenunterkünfte, Verteidigungssysteme -->
Vorführraum, ehemalige erste Klasse Lounge, Promenadendeck
Truppen- Speisesaal, ehemaliger dritte Klasse Speisesaal
Truppen Speisesäle, ehemalige erste und zweite Klasse Speisesäle, A-Deck
Kombüse, A-Deck
Die ehemalige erste Klasse Lounge wurde als Kinosaal für Offiziere und Navy- Mannschaft benutzt (Filmvorführungen für einfache Soldaten fanden hauptsächlich in den Speisesälen auf dem A-Deck statt). Neben der Nutzung als Kino wurde der große Raum auch als Versammlungsort für andere Zwecke wie z.B. Gottesdienste benutzt.
Der Projektionsraum des Kinos befand sich hinter dem zentralen Wandgemälde des Raumes, erkennbar an den Löchern oberhalb des Haupteingangs, siehe Bild oben.
Das Büro des Oberoffiziers der West Point befand sich auf den seitlichen Emporen des Raumes.
Der Truppen- Speisesaal befand sich im ehemaligen dritte Klasse Speisesaal. Man beachte das Schild mit der Aufschrift: "Nimm soviel du willst aber esse alles was du nimmst".
Während des Kriegsdienstes des Schiffes musste die Kombüse ein Vielfaches der normalen Kapazität leisten. Bei voller Ladung mussten oft über 7000 Personen versorgt werden. Eine Liste mit wöchentlich verbrauchtem Proviant ist oben zu sehen.
Reinigung des Essgeschirrs, ehemaliges erste Klasse Speisesaalfoyer, A-Deck
Das ehemalige erste Klasse Speisesaalfoyer wurde während der Kriegsjahre als Reinigungsraum für das Essgeschirr der GIs benutzt. Das Blechgeschirr wurde von den Soldaten ausgekratzt, in warmes Seifenwasser getaucht und dann zum trocknen aufgehängt.
Besatzungsmitglieder und Truppen konnten hier außerhalb ihrer Dienstzeiten einkaufen.
Kantine, ehemaliger dritte Klasse Rauchsalon, A-Deck
Zu Sicherheitszwecken und zur besseren Reinigung hatten die Truppen Speisesäle nur Stehtische.
Profilansicht

Um eine bessere Orientierung an Bord und einen generellen Überblick zu bekommen, wurde die folgende Profilansicht mit Räumlichkeiten und Modifizierungen der West Point erstellt. Die meisten der Orte die in dieser kleinen Tour gezeigt werden können auf diesem Plan wiedergefunden werden (Scrollleiste für Bugbereich des Schiffes benutzen):
Ein Blick in das Orientierungshandbuch für Passagiere der West Point

Am Anfang der Tour ein kleiner Blick in ein paar Auszüge des Orientierungshandbuchs das an Bord an Soldaten verteilt wurde. Es bietet einen guten Überblick über die tägliche Routine an Bord und benennt einige statistische Daten des Schiffes. Besonders der Tagesablauf unten rechts gibt Aufschluss über einige Aktivitäten und Räumlichkeiten, welche auf den nächsten Seiten beschrieben werden.
Die wichtigste Aufgabe der West Point ist in diesem kurzen Vorwort von Kapitän Hayes unterstrichen: "Der sichere Transport von Truppen und Material an ihren Bestimmungsort"
Oben: tägliche Routine an Bord.

Links: Die Transportkapazität des Schiffes. Nach dieser Liste (Besatzung + Truppen): 8488 Personen.
Der Kinovorführer der West Point, Charley Rago, im Projektionsraum des Kinos.
Kinoprogramm vom 19. Oktober 1945.
Das Transportbüro für Militärangehörige befand sich in den ehemaligen Räumlichkeiten des Zahlmeisters. Während der späteren Kriegsjahre wurde es von US-Army Personal betrieben, eine Ausnahme in der ansonsten nur Navymitglieder zählenden Besatzung der West Point.

Teil des Transportbüros für Militärangehörige war auch der "Special Service Supply Room", wo Dinge wie Spielkarten, Brettspiele, Gitarren. Bücher und sogar Grammophone ausgegeben wurden.
Transportbüro für Militärangehörige
Der Schiffseigene kleine Einkaufsladen war zu verschiedenen Tageszeiten geöffnet. Seine Einkünfte wurden zur Finanzierung der Freizeitangebote an Bord genutzt. Besatzungsmitglieder konnten hier einkaufen wenn sie nicht im Dienst waren. Wegen der großen Anzahl an Truppen an Bord wurden Massenbestellungen der Passagiere von einem Abgesandten der jeweiligen Truppenunterkünfte erledigt.
Ship's Store
Dank der guten Ausstattung des Schiffes als ehemaliger Luxusliner hatte die West Point eine exzellente Auswahl an Dienstleistungsräumen. Zwei Beispiele sind oben zu sehen: Der Friseursalon und der Zahnarztstuhl des Schiffes.
Friseur und Zahnarzt
Natürlich blieben die beiden Kesselräume des Schiffes so gut wie unverändert in den West Point Jahren, aber die Besatzungsmitglieder die hier arbeiteten waren mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Die West Point fuhr regelmäßig ganze Atlantiküberquerungen unter Volldampf um die Gefahr durch feindliche U-Bootangriffe zu minimieren. Hinzu kommt die Wartung der Kessel, welche nicht im Hafen, sondern während der Fahrt durchgeführt wurde. Dies war möglich, da die West Point auch mit nur 5 der 6 Kessel in Betrieb Volldampf fahren konnte. So wurde immer ein Kessel im Rotationsprinzip gewartet.
Einige Mitglieder der Kesselraumbesatzung können auf dem oberen Foto gesehen werden.
Kesselräume
Die West Point hatte sogar ihre eigene Band. Konzerte wurden im Kinosaal oder auch auf den hinteren offenen Decks des Schiffes gegeben.
Schiffsband
zum Vergleich: hier klicken um die erste Klasse Lounge zu Friedenszeiten zu sehen.
zum Vergleich: hier klicken um den dritte Klasse Speisesaal in Friedenszeiten zu sehen
zum Vergleich: hier klicken um den erste Klasse Speisesaal zu Friedenszeiten zu sehen.
zum Vergleich: die Kombüse zu Friedenszeiten.
zum Vergleich: der dritte Klasse Rauchsalon zu Friedenszeiten.

hier klicken für weitere Informationen zu den Kesselräumen
Inhalt

Seite 1: Profilansicht, genereller Überblick, öffentliche Räume
© 2012-2013 ssamerica.bplaced.net | Impressum | Kontakt | Site Map | technische Probleme