Weiter zu Seite 7 -->
Kunst an Bord- Seite 6
Delfin Relief von André Durenceau.
"The Family Tree" von Griffith Raily Coale.
Gemälde an Bord der America.
Dieses Ölgemälde zierte die Wand der Bibliothek auf dem Promenadendeck.
Abgebildet ist die Entwicklungsgeschichte der Schifffahrt von der Antike bis zu modernen Ozeanlinern. Die Wandfarbe war an die des Gemäldes angepasst und so entstand ein plastischer Eindruck der abgebildeten Schiffe.

Verbleib: Nach 1964 unklar. Die Bibliothek wurde im Zuge der Umbauarbeiten zur Australis in dem vorderen Teil des Promenadendecks verlegt und der Raum der ehemaligen Bibliothek als Card Room genutzt.

Delfinrelief an Bord der Australis.
"Signs of the Zodiac"von Austin Purves Jr.
rechts: Griffith Raily Coale beim erstellen seines Gemäldes 1940.
links: Detailaufnahme.
Die Wandverzierungen der erste Klasse Luxussuiten von Constance L. Smith.
Zahlreiche unterschiedliche Themen kamen bei der dekorativen Gestaltung der Luxussuiten von Constance L. Smith zum Einsatz. Die unverwechselbarste Arbeit hierbei war wohl die Wandgestaltung der sogenannten "Ducksuite" auf dem Oberdeck. Der Wohnbereich der Suite wirkt wie ein Panoramablick über einen See in unberührter Wildnis. Enten und Schilfgras schimmern leicht golden wie bei einem Sonnenuntergang. Dieser Effekt wurde durch eine dünne Metallschicht unter der Malerei erzeugt.
Die Ducksuite wurde später auf der ss United States kopiert.
Andrere Suiten dekorierte Frau Smith mit Wandmalereien von Clematis Pflanzen und Weinreben. Auch fertigte sie zahlreiche Wasserfarbe auf Leinwand Bilder für viele Kabinen an Bord, meistens mit Pflanzenmotiven und Landschaftsmalereien.

Verbleib: Nach dem Australis Umbau nicht mehr erhalten, da die Suite durch eine Vielzahl kleinerer Kabinen ersetzt wurde.

Wandgestaltung der "Duck Suite" an Bord der America.
Detailaufnahme.
Ein 5,5 Meter breites und 2 Meter hohes Relief aus mehreren Delfinen, die aus den Wellen unterhalb eines kreisrunden Spiegels auftauchen schmückte das Hallenbad auf dem C-Deck. Dargestellt sind neben den Delfinen auch Seesterne und sich um den unteren Spiegelbereich rankendes Seegras. Dieses vergoldete Relief war gleichzeitig über fünf Öffnungen der sich kräuselden Wellen der Wassereinlauf für das Schwimmbecken. Der Entwurf und die graphische Ausarbeitung  stammen von André Durenceau, der mit der Umsetzung des eigentlichen Bronzereliefs beauftragte Künstler/ Firma ist unbekannt.

Verbleib: 1988 durch das vollaufen der unteren Decks durch Ölrückstände in Mitleidenschaft gezogen, bis 1994 auf dem Schiff erhalten. Vermutlich nicht geborgen und mit dem Heck im Atlantik untergegangen, da das C- Deck seit dem Auseinanderbrechen des Rumpfes teilweise geflutet war.
Kunst an Bord

© 2012-2013 ssamerica.bplaced.net | Impressum | Kontakt | Site Map | technische Probleme
Werbung:
Delfinrelief an Bord der America.
-Bild: WikiMedia, Drbdlynch, CC-
Clematis und Weinreben.
English version here:
In den Treppenhäusern der America verteilt befanden sich Skulpturen aller zwölf Tierkreiszeichen aus Aluminium, welche in die abgerundeten Ecken der Treppenhauswände eingearbeitet waren. Neben den Figuren befand sich verkleinert die Symboldarstellung des jeweiligen Tierkreiszeichens. Immer die sich im Zodiak gegenüberliegenden Zeichen wurden miteinander gruppiert, getrennt durch eine symbolische Darstellung der Sonne und der Erde in der entsprechenden Position der Ekliptik.
Neben den Tierkreiszeichen gab es weitere mystische Figurengruppen. Insgesamt bestand Austin Purves Werk in den Treppenhäusern an Bord der America aus 213 Teilen.

Verbleib:
Nach der Strandung 1994 vermutlich teilweise demontiert. Weiterer Verbleib oder Nutzung unklar.

1946 wurde Austin Purves beauftragt seine Tierkreiszeichen Skulpturen neu anzufertigen, da man glaubte, sie seien während des Kriegsdienstes des Schiffes verloren gegangen. Bei der Renovierung der America in Newport News stellte sich jedoch heraus, das die Originale den Krieg weitgehend unbeschadet in einem abseits gelegenen Vorratsraum an Bord überstanden hatten. Zu diesem Zeitpunkt hatte Purves jedoch schon einige neue Skulpturen fertig gestellt, welche nun überflüssig wurden. Zwei dieser nie an Bord genutzten Ersatzskulpturen zusammen mit vielen originalen Skizzen sind heute im Museum der Litchfield Historical Society in East Litchfield, Connecticut erhalten:
http://litchfieldhistoricalsociety.org/museum/

Eine gute Zusammenstellung von Austin Purves Werken kann hier gesehen werden:
https://plus.google.com/photos/105496720244119746219/albums/5855755859149059393
Tierkreiszeichenfiguren Capricornus (Steinbock) und Cancer (Krebs) an Bord der America.
links: Detailaufnahme Sagittarius (Schütze) und Gemini (Zwillinge)

rechts: Detailaufnahme Pisces (Fische)
Austin Purves beim fertigen einer seiner Aluminium- Tierkreiszeichen-Skulpturen (Stier/Taurus) 1940.
Skizzen der Virgo (Jungfrau) und Capricornus (Steinbock) Tierkreiszeichen von Austin Purves  für seine Arbeit an Bord der America. Bewegen sie die Maus über die Bilder um den Vergleich zwischen Skizze und Skulptur zu sehen.
Diese Skizzen Austin Purves' wurden freundlicherweise von der Litchfield Historical Society zur Veröffentlichung auf dieser Seite freigegeben und sind Teil der Sammlung des Instituts:

http://litchfieldhistoricalsociety.org/museum/
Über den Künstler:  Austin Purves, Jr. (1900- 1977) war ein renommierter amerikanischer Bildhauer, Maler und Lehrmeister. Neben seiner Arbeit für die SS America erschuf Purves außerdem Skulpturen für die SS United States. Zu einigen seiner bekanntesten Werke zählen Wandgemälde in der Folger Shakespeare Memorial Library in Washington, DC., Wandgemälde für den Tempel der Religion auf der Weltausstellung 1939 in New York, eine gigantische Wandmosaikkarte für die Boston Federal Reserve Bank und Mosaikwandbilder für den Rhone American Cemetery and Memorial nahe Draguignan, Frankreich.
Von 1952 bis 1953 war Purves außerdem Präsident der Nationalen Vereinigung der Wandmaler (National Society of Mural Painters) der USA.